Bill & Ted 3: Keanu Reeves‘ Zeitreise zu seinen Anfängen

Hoschis aufgepasst: Nur für einen Tag kommt „Bill & Ted 3“ in die deutschen Kinos. Alle Infos zu Keanu Reeves Comedy-Zeitreise gibt es hier.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre machte Keanu Reeves (56) auf eine Weise Karriere, für die er inzwischen kaum noch steht. Statt als Neo in der „Matrix“ Agent Smith zu vermöbeln, als John Wick reihenweise Schergen umzunieten, ja sogar noch bevor er 1994 in „Speed“ einen unaufhaltsamen Bus aufhalten musste, machte er sich zu Beginn seines Schaffens als Comedy-Schauspieler einen Namen. Eine besonders alberne wie kultige Komödie ist nunmehr über 30 Jahre alt – „Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit“. Am 25. September (und nur da!) kommt Teil drei des Zeitreise-Klamauks in die deutschen Kinos. Mit im wahrsten Sinne alten Gesichtern und auch ein paar neuen.

Der Ton macht die Musik – darum geht es

Der Einsatz ist höher denn je für die zwei zeitreisenden Helden William „Bill“ S. Preston Esq. (Alex Winter, 55) und Theodore „Ted“ Logan (Reeves). Denn um ihr Rock ’n Roll-Schicksal zu erfüllen, müssen die inzwischen in die Jahre gekommenen besten Freunde sich auf ein neues Abenteuer begeben: Sie bekommen eine Warnung aus der Zukunft, dass nur ihre Musik das Leben, wie wir es kennen, retten kann. Unterwegs werden sie Hilfe von ihren Töchtern, einer neuen Reihe historischer Figuren und auch von ein paar Musiklegenden bekommen – auf der Suche nach dem Song, der ihre Welt wieder ins Lot bringen und das Universum in Einklang und Harmonie versetzen soll.

Prognose: Quatsch-Overkill für junggebliebene Hoschis

Im ersten Teil trieben die beiden Titelhelden und Hobby-Rocker mal eben Napoleon, Billy the Kid, Sokrates und Abraham Lincoln auf, um sie als Zeitzeugen für ein Referat zu missbrauchen. Teil zwei von 1991 setzte da sogar noch eines auf die liebenswerte Unfug-Skala obendrauf: Feindliche Roboter, Außerirdische, ein Besuch bei Gott und den wenig gelenkigen Tod beim Twister besiegen. Letzterer, erneut gespielt von William Sadler (70), schließt sich den beiden Knallköpfen auch im dritten Teil wieder an. Im Gegensatz zu Komiker George Carlin, der in beiden vorangegangenen Teilen den Zeitreisenden Rufus spielte. Sadler starb im Jahr 2008 an Herzversagen.

Dafür bekommen Bill und Ted wie bereits erwähnt erstmals Nachwuchs-Hilfe. Brigette Lundy-Paine (26) und Samara Weaving (28) spielen die beiden Töchter Billie und Thea und werden wie ihre alten Herren mit der Zeitreise-Telefonzelle durch die Weltgeschichte reisen. Alle Hoschis, denen Teil eins und zwei noch immer helle Freude bereitet, dürften sich bei Bill und Teds alberner Rückkehr wie zuhause fühlen.

Schlechte und gute Nachricht für alle Fans: Die Rückkehr auf die Leiwand der „Wyld Stallyns“ ist eine unheimlich kurze. Nur am 25. September ist das undynamische Duo auf den deutschen Leinwänden zu sehen. Als Trost muss man sich dafür nicht allzu lange auf anderweitige Alternativen gedulden, um den Streifen doch noch zu sehen. Schon ab 12. November soll die Komödie auf Blu-ray und DVD erscheinen.

Go to Source
Author: