Herzogin Meghan + Prinz Harry: Meghan wendet sich mit einem offenen Brief an die Briten

Meghan Markle und Prinz Harry haben in einer Zeitung persönliche Zeilen veröffentlicht und wollen das Bewusstsein von Harrys Landsleuten zum Thema Black Lives Matter und Rassismus schärfen.

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 39, hatten im  März erklärt, ihre Zusammenarbeit mit ausgewählten Zeitungen in England einzustellen. Der „Evening Standard“ gehört nicht dazu und so wählten die Sussexes die Publikation aus, um eine wichtige Botschaft zu verbreiten.

Prinz Harry und Herzogin Meghan feiern Black History Month

„Zur Feier des Black History Month in Großbritannien wertschätzen wir heute eine Gruppe namhafter Führer, deren Wirken die britische Kultur positiv und nachhaltig beeinflusst“, schreibt das Paar. Der Black History Month ist ein Ereignis, das seit mehr als 30 Jahren in Großbritannien gefeiert wird. Es wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um die Beiträge anzuerkennen, die Menschen mit afrikanischem und karibischem Hintergrund über viele Generationen hinweg für das Land geleistet haben. Mit der Zeit wurde die Definition auf alle People of Colour erweitert. 

Harry und Meghan haben eine persönliche Liste aus 20 Wegbereitern erstellt, die sie für ihren positiven Beitrag für die britische Gesellschaft ehren wollen. „In dieser Liste sehen Sie Menschen, von denen wir hoffen, dass sie Sie inspirieren und motivieren. Gerade in dieser Zeit ist es spannend, diejenigen feiern zu können, die etwas bewirken.“ Manche würden fragen, ob die Aufmerksamkeit für das Thema nötig sei oder warum es für Harry und Meghan wichtig sei, schreibt das Paar und erklärt: „Für uns geht es um Bildung und Bewusstsein“. 

Harry lernt von seiner Frau

In der Vergangenheit hat Harry betont, durch Meghan viel über das Thema Rassismus erfahren zu haben. „Wenn Sie weiß und britisch sind, sieht die Welt, die Sie sehen, oft genauso aus wie Sie – im Fernsehen, in den Medien, in den Vorbildern, die in unserem Land gefeiert werden. Das ist keine Kritik; es ist die Realität,“ mahnen die Sussexes. Es sei deshalb wichtig für People of Colour, Vorbilder in der Gesellschaft zu sehen, die die gleiche Hautfarbe haben wie sie. Prinz Harry und Herzogin Meghan schließen mit den Worten: „Wir können weder die Geschichte ändern noch an unserer Vergangenheit arbeiten. Aber wir können unsere Zukunft als eine definieren, die inklusiv ist, als eine, die gleich ist und eine, die bunt ist.“

Neuer Ärger für die Royals

In den letzten Wochen hatten sich Harry und Meghan immer wieder zum Thema Black Lives Matter und Rassismus zu Wort gemeldet  – und damit ein geteiltes Echo hervorgerufen. Während die einen das Paar für sein Engagement feiern, werfen Kritiker ihm vor, die Öffentlichkeit belehren zu wollen. Vor allem Harry halten einige aufgrund seiner privilegierten Herkunft und seiner weißen Hautfarbe nicht für einen angemessenen Botschafter. 

Verwendete Quellen: standard.co.uk

Go to Source
Author: