Make-Up-Artistin Katharina Glassl : Das sollten Sie beim Braut-Make-Up beachten

Für viele Paare soll es der schönste Tag im Leben werden: die Hochzeit. Verständlich, dass die Braut an ihrem großen Tag auch perfekt in Szene gesetzt werden sollte. Mit diesen Tipps gelingt das Braut-Make-Up. 

Rote Lippen? Ein dunkler Eyeliner? Countouring? Wenn es um das Thema Braut-Make-Up geht, sind sich viele Frauen unsicher. Schließlich will man an seinem großen Tag perfekt aussehen und auch noch in 20 Jahren stolz auf seine Hochzeitsbilder zurück schauen können.

Wir haben mit der Make-Up-Artistin Katharina Glassl von Guerlain gesprochen und sie gefragt: Was macht ein gutes Braut-Make-Up aus und noch wichtiger – wie bleibt es den ganzen Tag haltbar? 

Make-Up-Artistin Katharina Gassl im Interview

GALA: Was darf bei einem Braut-Make-Up in Ihren Augen auf gar keinen Fall fehlen?
Katharina Gassl: Glow! (lacht). Ganz viel Glow – aber sonst auch gerne nudige Töne, schöne Lippen, offene Augen. Aber sonst ist es wirklich Glow, das ist wirklich unabkömmlich beim Braut-Make-Up. Hier betone ich mit einem Highlighter alles, was im Gesicht hervorsticht: Wangenknochen, den Bereich um die Augen herum, die Oberlippe und den Nasenrücken.  

  Katharina Glassl ist Make-Up-Artistin bei Guerlain
Katharina Glassl ist Make-Up-Artistin bei Guerlain
© Privat

Gibt es denn auch ein No-Go?
Als Braut gibt es prinzipiell ich gar nicht so viele No-Go’s. Es ist eher darauf zu achten, was die Braut für ein Typ ist und was ihr steht. Ich finde es zum Beispiel unpassend, wenn eine Braut eher ein natürlicher Typ ist und sie an ihrem großen Tag mit Smokey Eyes vor den Altar tritt. Ein wirklicher No-Go bei Weddinggästen ist es zum Beispiel in Sachen Make-Up zu übertreiben und damit der Braut die Show zu stehlen. 

… und was sagen Sie zu roten Lippen bei einer Braut?
Schwierig! Nicht weil es nicht gut aussieht, sondern weil ein matter Rotton auf Lippen auch sehr pflegebedürftig ist. Man muss ihn ständig nachziehen, damit er gut aussieht und nicht bröckelig wirkt – und welche Braut hat an ihrem großen Tag dafür Zeit? Auch beim Kusswechsel während der Zeremonie muss man damit rechnen, dass auch der Bräutigam auf einmal in den Genuss von roten Lippen kommt. Aber: Wenn eine Braut ihre Lippen besonders mag und sie auch gerne in den Mittelpunkt nimmt, dann sollte man das auch beim Braut-Make-Up umsetzen. Tendenziell empfehle ich daher auch lieber den Gloss, als den Lippenstift, weil man damit am wenigstens Stress hat. 

Also sind Sie beim Brautstyling eher im Team Augen-Make-Up.
Ja, das kann man so sagen. Man sagt ja nicht umsonst, dass die Augen der Spiegel der Seele sind. Sie drücken wahnsinnig viele Emotionen aus – sind also wie gemacht dafür, dass man sie am großen Tag der Braut auch betont. 

Sind Sie ein Freund von Fake-Lashes?
Ja, warum nicht. Ich würde jedoch viel mehr mit einzelnen Wimpern arbeiten als mit einem ganzen Wimpernband – das macht den Look natürlicher. 

Und in Sachen Lidschatten: Womit fährt eine Braut immer gut?
Das Auge zum Strahlen bringt eine Lidschattenfarbe in der Komplementärfarbe der Augenfarbe. Wenn man beispielsweise grüne Augen hat, wirken Lidschatten im Rot- und Lilabereich wahre Wunder. Wer es jedoch etwas natürlicher möchte, der wählt am besten helle Nuancen in den Farben Beige-, Rosé oder Braun für sein Auge. Auch ein leichter Silber- oder Goldton sieht klasse aus. 

Braut-Make-Up: So bleibt es haltbar 

Das A und O bei einem Braut-Make-Up ist seine Haltbarkeit. Wie schafft man es, dass das Make-Up den ganzen Tag hält?
Ich verwende sowohl unter der Foundation einen Primer, als auch auf den Augenlidern und den Lippen. Denn die cremig-pudrige Konsistenz eines Primers haftet gut auf der Haut und bereitet sie so perfekt auf das Make-Up vor.

An dem Tag selbst fließt mit Sicherheit das ein oder andere Freudentränchen bei der Braut. Tendieren Sie daher zu einem wasserfesten Mascara?
Ich bin ehrlich gesagt generell kein Fan von wasserfestem Masscara. Denn wasserfest bedeutet wirklich, dass ich mit der Mascara auf meinen Wimpern tauchen gehen kann. Heutzutage ist ein Großteil der Mascaras bereits wasserresistent. Das reicht vollkommen aus und ist beim späteren Abnehmen des Make-Ups auch für die Wimpern schonender. 

Wie funktioniert Contouring, ohne dass es zu plakativ wirkt?
Am liebsten nehme ich einen Terrakotta-Ton fürs Contouring. Den Pinsel setze ich dafür am Gesicht auf die Höhe des Ohres an und gehe an der Wange entlang zur Gesichtsmitte. Hier soll der dunkelste Punkt entstehen. Dann setze ich den Pinsel oben an der Stirnmitte in der Nähe des Haaransatzes an und fahre über die Schläfe und das Jochbein zur Gesichtsmitte und von dort geht es dann wieder zurück an die Schläfe und nach unten entlang der Kieferkontur bis zum Kinn. Die Bewegung ähnelt dem Aufzeichnen einer Drei. Royale Hochzeitskleider Brautmode (25651)

Gibt es eine ideale Reihenfolge in Sachen Make-Up?
Sie haben jetzt zuerst mit der Foundation angefangen – warum? Ich fange immer lieber erst mit der Grundierung an und arbeite mich dann weiter vor zum Augen-Make-Up. Das hat den einfachen Grund, dass ich bevor ich mit Lidschatten & Co. experimentiere schon einmal ein harmonischer Bild von der Haut habe und darauf dann aufbauen kann. Bei richtig dunklen Lidschattenfarben oder bei Smokey Eyes würde ich auch erst mit den Augen anfangen, da man sonst Gefahr läuft, dass die Farbe an der sensiblen Augenpartie haften bleibt, aber sonst empfehle ich mit der Foundation zu beginnen. 

Das sollte ins SOS-Beauty-Tässchen der Braut

Welche Produkte empfehlen Sie für das SOS-Kit einer Braut?
Essentiell – gerade bei öligen Hauttypen – ist ein Fixierpuder ohne Deckkraft, denn sonst wird das Make-Up immer dunkler und dunkler. Und sonst darf der Lippenstift oder Lipgloss, der anfangs beim Braut-Look verwendet wurde, nicht fehlen. 

Gibt es einen besonderen Braut-Make-Up-Trend, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat?
Der Fokus liegt ganz klar nicht mehr ganz so stark auf den Wimpern, sondern vielmehr jetzt auf den Augenbrauen. Hochkämmen, Lücken ausgleichen, fixieren: Augenbrauen darf man auch am großen Tag besonders viel Aufmerksamkeit schenken.

Verwendete Quellen: Interview mit Katharina Glassl

Go to Source
Author: