Naya Rivera († 33): Erschütternde Details zum Todesdrama

Nach dem dramatischen Fund von Naya Riveras Leiche sind nun weitere Details zu ihrem Tod bekannt. Sie „hatte genug Energie“, um ihren Sohn auf das Boot zu bringen, aber „nicht genug, um sich selbst zu retten“, sagt ein Polizist. 

Die Polizei bestätigte den Tod von US-Schauspielerin Naya Rivera, 33, am frühen Montagabend (14. Juli), nachdem ihre Leiche in einem See geborgen worden war. „Wir sind davon überzeugt, dass es sich bei der Leiche, die wir gefunden haben, um die Leiche von Naya Rivera handelt“, sagte Bill Ayub, Sheriff von Ventura County bei einer Pressekonferenz.

„Es war eine äußerst schwierige Zeit für ihre Familie während dieser Tortur… unsere Herzen sind bei ihnen und wir teilen ihre Trauer über den Verlust von Naya Rivera“, wird er weiter von US-Seiten zitiert. Der Sheriff fügte demnach auch hinzu, dass es keine Anzeichen für ein Verbrechen oder einen Suizid gebe.

Naya Rivera: Ihr kleiner Sohn musste alles mit ansehen

Nach dieser Bestätigung gab die Polizei weitere, erschütternde Details bekannt. Unter anderem berichtete Ayub, was der vierjährige Sohn der verstorbenen „Glee“-Darstellerin, Josey Hollis Dorsey, den Behörden über den tragischen Unfall erzählt hatte.

„Wir wissen aus Gesprächen mit ihrem Sohn, dass er und Naya irgendwann während des Ausflugs gemeinsam im See geschwommen sind. Ihr Sohn erzählte, wie Naya ihm dann ins Boot geholfen habe, indem sie ihn von hinten auf das Deck beförderte“, so der Sheriff. Der Junge habe den Ermittlern dann erzählt, „dass er zurückblickte und sie unter der Wasseroberfläche verschwinden sah“.

Ayub erklärte weiter, dass „es auf dem See viele Strömungen gibt, die besonders am Nachmittag auftauchen“ und dass man davon ausgehe, dass Rivera am „Nachmittag“ untergegangen ist. Möglicherweise habe das Boot zu treiben begonnen, da es nicht verankert war. „Vermutlich konnte sie genug Energie aufbringen, um ihren Sohn wieder ins Boot zu bringen, aber nicht genug, um sich selbst zu retten“, sagte der Sherriff. Trotz der Gefahr sei das Schwimmen im See erlaubt, so Ayub weiter.BS-Abschiede-2020

„Glee“-Star wurde tagelang vermisst

Die Schauspielerin hatte am Mittwoch vergangener Woche ein Boot gemietet, um mit ihrem Sohn einen Ausflug auf dem Piru-See im Los Padres National Forest im kalifornischen Ventura County zu machen. Als die Rückgabe überfällig war, begann der Vermieter offenbar nach dem Wasserfahrzeug zu suchen. „Nayas Sohn wurde später schlafend auf dem Boot gefunden, das in einem nördlichen Teil des Sees trieb […] Der Junge trug eine Schwimmweste, als man ihn fand, und er war in ein Handtuch gewickelt“, sagte Ayub bei der Pressekonferenz. Von seiner Mutter fehlte jede Spur. Eine intensive Suche am und im See begann.

Bekannt wurde Naya Rivera als Santana Lopez in der TV-Serie „Glee“ (2009-2015). Ihr Sohn stammt aus der Ehe (2014-2018) mit Ryan Dorsey, 36. Eine Autopsie soll nun die genaue Todesursache klären.

Go to Source
Author: