Prinz Charles: Private Briefe enthüllen enge Bindung mit Hausmädchen

Es sind herzerwärmende Briefe von Prinz Charles, die jetzt in einer Auktion versteigert werden sollen. Die rührenden handgeschriebenen Zeitdokumente befanden sich im Besitz eines Hausmädchens, das dem Thronfolger offenbar sehr nahe stand.

„In Liebe, Charles“. So vertraut unterschreibt Prinz Charles, 71, vermeintlich private Notizen an Familie und Freunde. Es gibt jedoch eine Frau in seinem Leben, die nicht zum erlesenen Kreis des Thronfolgers gehört und trotzdem über Jahrzehnte offenbar sein Vertrauen geniessen durfte und herzerwärmende Briefe von ihm erhielt. Marjorie Dawson (†104) war das persönliche Hausmädchen von Prinzessin Alexandra von Kent, 83, und eine enge Vertraute des ältesten Sohnes von Queen Elizabeth, 94.

Prinz Charles: „Sie haben keine Ahnung, wie glücklich ich bin“

Marjorie bereist die Welt mit der königlichen Familie. Von 1954 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 1990 ist die Britin im Dienste der Tochter des Herzogs George von Kent (1902-1942). In all diesen Jahren baut sie eine Nähe zu den Royals auf, begleitet sie zu Veranstaltung, nimmt an königlichen Hochzeiten teil und residiert mit den blaublütigen Herrschaften in deren Residenzen. Besonders nah scheint sie dabei Prinz Charles gekommen zu sein.Familie Windsor England (19375)

Briefe und Karten aus dem Privatbesitz von Marjorie, die der „Daily Mail“ vorliegen, dokumentieren intimste Geständnisse des Ex-Mannes von Prinzessin Diana (†36). Darunter eine Notiz, die 1994 nach der Ausstrahlung der Dokumentation des Senders ITV namens „Charles: The Private Man, The Public Role“ verfasst wurde, nachdem er zugegeben hatte, die Mutter seiner Söhne Prinz William, 38, und Prinz Harry, 36, mit Camilla Parker Bowls betrogen zu haben. Seine Zeilen an Marjorie: „Ich vermute, es war das, was man ‚gefährlich leben‘ nennt, aber es scheint heutzutage schwer zu vermeiden!“ Nach seiner zweiten Hochzeit schreibt er: „Sie haben keine Ahnung, wie glücklich ich bin, meinen Liebling Camilla zu haben.“

„Sie hinterlässt eine enorme Kluft in meinem Leben“

Dieser und andere Briefe von Mitgliedern der königlichen Familie entdeckt Marjores Familie nach ihrem Tod im vergangenen Jahr. Zu diesem Schatz zeithistorischer royaler Dokumente gehört ein weiterer Brief von Charles, den er nach dem Tod seiner Großmutter, der Queen Mum (†101), schrieb: „Liebe Marjorie, ich war so berührt von dem, was Sie über meine geliebte Großmutter geschrieben haben. Ich habe ihren endgültigen Heimgang gefürchtet und jetzt hinterlässt sie eine enorme Kluft in meinem Leben.“

„Sie hinterlässt jedoch auch das wunderbarste Erbe unglaublich glücklicher Erinnerungen an Spaß, Lachen und eine Atmosphäre ständiger Zuneigung und Interesse an allem. Solche vitalen und außergewöhnlichen Geister sind selten und ich fühle mich zutiefst gesegnet, dass der Gute Herr mir erlaubt hat, eine so himmlische Großmutter zu haben …

Marjories private Sammlung ist ein royaler Schatz, der nun versteigert werden soll. Es ist angeblich anzunehmen, dass die Briefe und Karten, die von Prinzessin Alexandra von Kent, Prinz Charles und Prinzessin Diana handsigniert wurden, bei der geplanten Auktion am 13. Oktober mehr als 10.000 Pfund (rund 11.000 Euro) einbringen werden.

Verwendete Quelle:Daily Mail

Go to Source
Author: