Prinz Harry: Aussage von Harry lässt Royal-Träume platzen

Prinz Harry spricht in einem Interview über seine karitative Arbeit – und verrät zwischen den Zeilen, wie er über eine Rückkehr nach England denkt.

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, mögen sich vom britischen Königshaus abgewandt haben, doch Queen Elizabeth, 94, ließ ihnen ein Hintertürchen offen: Es wurde mit Wirkung ab 1. April 2020 eine einjährige Überprüfungsphase vereinbart, nach deren Ablauf die Schlüsselfiguren der Familie Windsor – die Königin, Prinz Charles, 71, und Prinz William, 38 – erneut mit Harry und Meghan zusammenkommen. Dann wird diskutiert: Was lief gut, was lief schlecht nach dem Megxit? Hofberichterstatter werten die Vereinbarung als Versuch oder vielmehr Hoffnung der Queen, dass ihr Enkel und seine Frau wieder zum Palast zurückkehren. Die jüngsten Äußerungen und Entscheidungen Harrys und Meghans erwecken allerdings den Eindruck, als sei die Marschrichtung klar: Nach vorne, nicht zurück nach England. 

Prinz Harry kommt auch ohne die anderen Royals zurecht

In einem am 1. Oktober veröffentlichten Interview mit dem „Evening Standard“ wird Harry gefragt, ob es ihm in den letzten Monaten schwer gefallen sei, nicht nach England reisen zu können, um den Menschen vor Ort in der Coronapandemie zu helfen. Eine verständliche Frage, denn in seiner Rolle als Senior Royal hat sich Harry – gemeinsam mit seiner Familien – jahrelang für das Gemeinwohl eingesetzt. Der 36-Jährige macht klar, dass er mit der Entfernung zu seinem Geburtsland gut zurecht kommt.

Alles wurde per Video aufgenommen, alles war in einem Raum, irgendwo. Eigentlich spielt es keine Rolle, wo auf der Welt wir waren, wir sind mit den Organisationen in Kontakt geblieben und haben sie so weit wie möglich unterstützt.

Meghan ergänzt: „Jeder hat sich daran gewöhnt, was es bedeutet, sich zu distanzieren (…). Wir mussten uns alle darauf einstellen, wie wir im Rahmen der Entwicklungen bei Covid-19 die größtmögliche Wirkung erzielen können. Wie Sie alle geben wir unser Bestes und hoffen, dass unsere Leidenschaft und unser Engagement immer noch spürbar sind (…).“ Die Herzogin erklärt außerdem, dass sie das Leben mit Harry und Archie in Amerika genieße. „Uns geht es gut. [Archie] ist so toll. Wir haben großes Glück mit unserem Kleinen. Er ist einfach so aktiv, er ist überall. Er hält uns auf Trab. Wir haben einfach so viel Glück“. Meghan, Archie und Harry scheinen angekommen zu sein. Ein starkes Zeichen dafür, dass sich die Hoffnung der Queen auf eine Rückkehr der drei Sussexes nicht erfüllen wird. 

Verwendete Quelle: standard.co.uk

Go to Source
Author: