Royalss: Als Harry DIESEN Name hört, fällt er aus seiner Rolle

Dass Meghan Markle ihrem Prinzen hier und da bewundernde, verliebte Blicke zuwirft, ist man gewohnt. Jetzt hat auch Harry seiner Frau einen vielsagenden Blick zugeworfen – und das wegen einer anderen Frau. Doch von vorne. 

Als Präsident und Vize-Präsidentin des Queen’s Commonwealth Trust haben Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, an einer Video-Diskussion mit jungen Menschen aus Sambia, Australien und England teilgenommen. Thema: Chancen und Risiken von Social Media.

Als einer der Teilnehmer, ein Mann namens Hunter Jones, in seinem Redebeitrag den Namen Brené Brown nennt, fällt Harry für einen Augenblick aus der Rolle des Medien-Profis heraus. Sein zunächst ausdrucksloser Blick erhellt sich, er lächelt und schaut Meghan vielsagend, fast liebevoll, an. Auch die Herzogin zeigt eine Reaktion auf den Namen Browns; neigt den Kopf und lächelt. Wer ist diese Brené Brown, die vor allem Harry so berührt?

Brené Brown bringt Prinz Harry zum Lächeln

Der 54-jährige Bréne Brown, zu dessen begeisterten Fans Meghan Markles Freundin Oprah Winfrey, 66, gehört, hat fünf Bestseller geschrieben, in denen es darum geht, emotionale Verwundbarkeit zu akzeptieren und Scham zu überwinden. Ihr Online-Vortrag „The Power of Vulnerability“ („Die Kraft der Verwundbarkeit“ wurde mehr als 50 Millionen Mal angesehen.

Brown wurde in Texas geboren, hat zwei Kinder namens Ellen und Charlie, ist verheiratet und arbeitet als Forschungsprofessor an der Universität von Houston. „Ich habe die letzten zwei Jahrzehnte damit verbracht, Mut, Verletzlichkeit, Scham und Empathie zu studieren“, stellt sie sich auf ihrer Website vor. „Ich versuche jeden Tag dankbar zu sein und mein aktuelles Motto lautet ‚Mut über Komfort‘. Ich glaube NICHT, dass sich Fluchen und Beten gegenseitig ausschließen.“

Harrys Blick sehen Sie etwa ab Minute 21:10 im Video.

youtube-harry-meghan-qct

Der Prinz schwärmt von Bréne Brown

An Hunter Jones gerichtet offenbar Harry: „Ich liebe die Tatsache, dass Sie Brené Brown und auch Tristan Harris zitieren, weil es sich um zwei Menschen handelt, die wir ebenfalls absolut lieben und die wir kennen.“

Tristan Harris ist Leiter des „Center for Humane Technology“, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die Ethik der Verbrauchertechnologie konzentriert. Es wird angenommen, dass Harry und Meghan Harris während einer Reise ins Silicon Valley getroffen haben, wo sie sich über ihre neue gemeinnützige Organisation Archewell beraten ließen.

Übrigens: In dem Video-Call fand Meghan auch überraschende Worte über Queen Elizabeth, 94.

Verwendete Quellen: mailonline.co.uk, YouTube/ The Queen’s Commonwealth Trust, www.brenebrown.com

Go to Source
Author: