Shannen Doherty: Sie plant schon Abschiedsvideos

Shannen Doherty ist unheilbar an Krebs erkrankt. Fest steht: Sie wird an der Krankheit sterben. Wie es ihr damit geht, darüber sprach sie jetzt in einem Interview. 

Schon seit einigen Jahren kämpft Shannen Doherty, 49, gegen aggressiven Brustkrebs an. Bis zum Februar dieses Jahres sah es danach aus, als hätte sie gute Chancen, die Krankheit zu besiegen. Dann die Hiobsbotschaft: Der Krebs war zurück. Ein Schock für die ehemalige „Beverly Hills“-Darstellerin. Es steht fest: Der Krebs ist unheilbar. Wie lebt man mit einer solchen Diagnose?

Shannen Doherty beweist Lebensmut

„Ich stehe unter Schock und habe schreckliche Angst“ – mit diesen Worten hatte Shannen Doherty der Öffentlichkeit von der zweiten Krebsdiagnose im Februar 2020 berichtet. Sechs Monate später ist die Angst immer noch da, doch die Schauspielerin gibt nicht auf. Im Gegenteil. Vielmehr treibt sie ein unbändiger Lebenswillen an. Im Gespräch mit „Elle“ erzählt sie jetzt davon:

Wenn man Krebs im vierten Stadium hat, fühlt es sich so an, als würden dich andere unbedingt in den Ruhestand versetzen wollen. Ich bin noch nicht bereit, in den Ruhestand zu gehen. Ich habe noch viel Leben in mir.

Und dennoch scheut sie den Blick in die Zukunft.

„Ich muss Abschiedsbriefe schreiben“

Sich von ihren Liebsten zu verabschieden? Das kommt für Shannen im Moment noch nicht in Frage. Und trotzdem weiß sie, dass sie es bald tun muss. Denn fest steht, dass sie die neuerliche Krebserkrankung nicht überleben wird. „Ich habe mich bisher noch nicht darangemacht, Abschiedsbriefe zu schreiben. Das muss ich aber tun. Ich möchte, dass mein Mann weiß, wie viel er mir bedeutet.“ Neben Abschiedsbriefen könnte sich die 49-Jährige auch vorstellen, Videobotschaften für Freunde und Familie aufzunehmen. Um im Gedächtnis zu bleiben, wenn sie selbst nicht mehr da ist. Doch auch dazu hat sie sich bisher nicht durchringen können. Der Grund ist verständlich: „Wenn die Zeit dafür gekommen ist, fühlt es sich so endgültig an. Es fühlt sich an, als würde ich mich abmelden – und das will ich nicht tun.“ 

„Ich fühle mich gesund“

Shannen Doherty ist todkrank, wie viel Zeit ihr noch bleibt, ist nicht klar. Doch das bedeutet nicht, dass es ihr schlecht geht – vielleicht auch ein Grund, warum es ihr so schwer fällt, sich damit auseinanderzusetzen, dass sie irgendwann Abschied nehmen muss. „Ich fühle mich wie ein gesunder Mensch. Es ist schwierig, darüber nachzudenken, wenn man das Gefühl hat, noch 10 bis 15 Jahre zu leben.“ Auch ihrem Ehemann Kurt Iswarienko, 46, fällt es schwer zu glauben, dass seine Frau gegen eine unheilbare Krankheit kämpft. „Ich sehe keine Krebspatientin, wenn ich Shannen anschaue. Ich sehe dieselbe Frau, in die ich mich damals verliebt habe. Sie sieht gesund und fit aus“, sagt der Filmproduzent im Gespräch mit „Elle“. 

Verwendete Quelle: Elle

Go to Source
Author: