Sylvie Meis: Sylvie Meis packt über „Let’s Dance“-Rauswurf aus

Sylvie Meis spricht zweieinhalb Jahre nach dem Moderations-Aus bei „Let’s Dance“ über die Gründe und ihre Gefühle in dieser Zeit.

Es war ein Schock für alle „Let’s Dance“-Fans, als es Ende des Jahres 2017 hieß, Sylvie Meis, 42, werde nicht länger als Co-Moderatorin neben Daniel Hartwich, 41, fungieren und durch Victoria Swarovski, 26, ersetzt. Die Entscheidung ging von der Produktion aus, nicht von Sylvie, die behauptete, RTL habe sie aus der Sendung gekickt, weil ihr Deutsch nicht gut genug sei. Der Sender widersprach dieser Aussage, gab aber dennoch keinen richtigen Grund für die Entscheidung an.

Heute, zweieinhalb Jahre nach diesem Eklat, scheint Sylvie zu wissen, woran es wirklich lag: Am Alter.

Sylvie Meis redet Klartext über „Let’s Dance“

In der YouTube-Sendung „Lasst uns reden, Mädels!“ packte die gebürtige Niederländerin gegenüber ihren Kollegen Marene Lufen, 49, Motsi Mabuse, 39, Saskia Valencia, 55, und Marijke Amado, 66, aus: „Es ist einfach ein Klischee, dass man als Frau 40 wird und eiskalt ausgetauscht wird. Das ist einfach die Realität. […] Es war gut für mich, denn so wurde ich gezwungen, wieder einen ganz anderen Weg zu gehen und mir einen andere Stabilität aufzubauen. […] Ich finde es nicht schlimm, dass ich das erlebt habe. Leider ist es in unserer Gesellschaft so, dass Männer eine längere Chance bekommen, besser beim Fernsehen bezahlt werden als Frauen, obwohl wir genau die gleiche Arbeit machen.“

„Ich kann sehr gut ohne Fernsehen überleben“

Insbesondere frustriert es Sylvie, dass einfach ein paar Leute entscheiden „Ach, wir können eine jüngere Version einsetzen“ und immer wieder „dieselben alten Männer“ in deutschen Fernsehshows moderieren. Doch obwohl die 42-Jährige sehr verletzt war, hat sie diese Erfahrung auch für das Leben geprägt.

„Ich musste Sachen loslassen, was schwierig für mich war. Ich habe immer mit viel Freude Fernsehen gemacht. Seit eineinhalb Jahren bin ich sozusagen in der Fernseh-Pause. Ich finde es schön, zu wissen, wenn ich wieder zum Fernsehen zurückkehre, tue ich es, weil es eine alte Liebe ist und weil es mir Spaß macht. Aber ich weiß, ich kann sehr gut – und vielleicht sogar besser ohne Fernsehen überleben.“ Sie sei nicht mehr abhängig von dem Gedanken, Fernsehen machen zu müssen, sondern habe erkannt, dass es noch viel mehr gibt, was sie kann und will.

Aktuell ist Sylvie aber vor allem privat beschäftigt – nämlich mit den Vorbereitungen für ihre Hochzeit mit Niclas Castello, 41, im August im italienischen Florenz.

Verwendete Quellen: YouTube „Lasst uns reden, Mädels!“

Go to Source
Author: